Der Arzt für die Tennisprofis aus Bredeney und Wimbledon

Teamarzt des Deutschen Meisters im Damentennis und des Herrenteams des TC Bredeney

Am letzten Spieltag der Damenbundesliga fiel erst im Endspiel gegen Blau-Weiß Aachen die Entscheidung in der Meisterschaft. Aus Wimbledon angereist waren auch die beiden auf dem heiligen Rasen erfolgreichen Spielerinnen Jule Niemeier und Tatjana Maria, um bei ihrer Mannschaft zu sein. Immer mit dabei ist seit dieser Saison auch der Teamarzt Florian Sänger, welcher sich gemeinsam mit dem Physioteam um alle Bundesligaspieler und Spielerinnen des TC Bredeney medizinisch rund um die Spiele kümmert. Niedergelassen in Wuppertal und selber auch aktiver Tennissportler und auch im Vorstand des Barmer Tennisclubs, kümmert er sich nach vielen Jahren der Chirurgie im Krankenhaus, seit nun mittlerweile 10 Jahren um den kontinuierlichen Ausbau der konservativen Therapiemöglichkeiten des Bewegungsapparates, sei es zur Schmerztherapie, nach Operationen oder zur Leistungsoptimierung. Herausgekommen ist ein ganz besonderes Portfolio.
„Gerade im Sport ist es wichtig, so schnell wie möglich wieder fit zu sein, aber auch Leistung kann man optimieren und gleichzeitig wird damit das Verletzungsrisiko vermindert.
Eine schnelle Regeneration ist auch entscheidend“- Probleme sollen auch schnell gelöst werden. „Das gilt aber auch für die Patienten in meiner Praxis, nicht nur für die Sportler.“ Funktionelle Störungen lassen sich meist unmittelbar positiv beeinflussen oder gleich beheben, wie etwa Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen von Schulter, Fuß, Knie oder bei Rückenbeschwerden – „Eine Tablette kann das nicht.“ Auch präventiv lassen sich diese Techniken einsetzen, damit kann man dann die Performance über mehr Kraft und Stabilität und bessere Beweglichkeit verbessern. Häufig kommt es auch zu Überlastungen der Muskulatur und auch Reizungen von Sehnenansätzen, wie Achilles-, Patella- oder Supraspinatussehne aber auch zum Muskelfaserriss. Hier kommt unter anderem eine spezielle antientzündliche und regenerationsfördernde Stromtherapie über Akkupunkturnadeln zur Anwendung, die man auch bei überlastetem Knie, entzündetem Schleimbeutel oder sogar bei Heuschnupfen nebenwirkungsfrei einsetzen kann.
„Aufgrund der umfangreichen Therapiepalette können wir uns fast jedem Problem stellen und eine passende multimodale Therapiestrategie anbieten. Den kombinierten Therapien gehört die Zukunft, denn vieles greift ineinander. Der chronische Rückenschmerz z.B. ist meist eine Mischung aus muskulären Problemen, Verschleiß, Fehlhaltung und einem entzündlichen Zustand. Aber auch Stress, Entzündungen anderswo im Körper und auch die Ernährung können eine Rolle spielen.“
Nicht nur für Sportler sondern für jeden sind regenerative Therapien interessant: Obgleich ein degenerierter Knorpel oder eine seit Jahren entzündete Sehne, auch der Stoffwechsel und das vegetative Nervensystem bei drohendem Burnout durch Stress – bei all diesen Problemen lassen sich physikalische Verfahren nebenwirkungsfrei anwenden – Insgesamt ist jede Fragestellung individuell und jede Behandlung ist ein Behandlungsversuch, aber meist sind die Behandlungen erfolgreich, wie auch hier bei den Bundesligamannschaften, wobei Verschleiß hier keine große Rolle spielt, wie etwa bei älteren Personen. „Aber auch bei Arthrose gibt es wirkungsvolle Therapien, die sinnvoll kombiniert, Patienten mehr Mobilität durch eine verbesserte Belastbarkeit bei weniger oder ganz ohne Schmerzmedikation ermöglichen“, berichtet der Facharzt.
Insgesamt bietet die Praxis moderne innovative Therapieverfahren für die Probleme von heute an, und zwar aus einer Hand – vieles davon kann zu den Bundesligaeinsätzen mitgeführt werden.
„Wer einen Bänderriss oder Muskelfaserriss heute noch nur mit Schonung, Schiene und Kühlung behandelt, verschenkt jede Menge Zeit oder auch Geld, dass ist nicht mehr zeitgemäß. Die Medizin und ihre Möglichkeiten entwickeln sich kontinuierlich weiter.“
Anlässlich von 9 Bundesligabegegnungen kann bereits mit 38 Behandlungen an 14 verschieden Spielern und Spielerinnen festgestellt werden, dass sich der Einsatz von Florian Sänger als Teamarzt für die Akteure und den Club, ermöglicht durch den Hauptsponsor ifm electronic GmbH, gelohnt hat. Und bei den Behandlungen war neben der Regenerationsförderung fast alles dabei: Schulter, Nacken, Wirbelsäulenblockaden, Handgelenk, Knie, Wade, OSG und Muskelzerrungen und Sehnenreizungen. Manche Beschwerden bestanden schon länger, weil bei den Reisen auf der Tennis-Tour es an den Möglichkeiten für die, über eine Physiotherapie hinausgehenden, effektiven ärztlichen sportmedizinischen Maßnahmen hapert. So sind die Tennisprofis nicht nur für die Bundesliga, sondern auch für ihre Turniere besser aufgestellt. Davon konnte sich auch der für den Tennis-Wettkampfsport verantwortliche DTB Vizepräsident Nico Weschenfelder vor Ort überzeugen, der dem Damenteam des TC Bredeney mit der Pokalübergabe zur deutschen Meisterschaft gratulierte.
Die erste Saison des TC Bredeney in der 1. Herrenbundesliga, dessen Mannschaft auch durch Teammanager Torsten Rekasch zusammengestellt wurde, läuft noch bis zum 14. August. In den ersten drei Spielen konnten 5 von den 6 möglichen Punkten bei der Premiere bereits eingefahren werden, das lässt auf einen auch erfolgreichen Ausgang der Saison hoffen.

Privatpraxis in Wuppertal für den modernen Menschen von heute.
Sport – Stress – Stoffwechsel
Neben der klassischen Medizin setzen wir auf moderne physikalische Verfahren, multimodale und funktionelle Konzepte zur Therapie oder Leistungsoptimierung.
Teamarzt TC Bredeney 1. Tennisbundesliga
Instagram – praxissaengerwuppertal

Kontakt
Praxis Sänger
Florian Sänger
Lönsstr. 53
42289 Wuppertal
0202-89838117
praxis@florian-saenger.de
http://florian-saenger.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*